Info  :  Regeln des Notrufs

Regeln des Notrufs

Als wichtiges Glied in der Rettungskette muss der Melder eines Unglücks unbedingt die Regeln des Notrufs beachten.

Dabei sollte der Notruf die 

 5 "W´s" enthalten:

? WAS ist geschehen ?

Beschreiben Sie kurz die Notfallsituation, z.B. Verkehrsunfall, bewusstlose Person, Sturz von der Leiter, Feuer, Explosion, etc...
Wertvoll sind dabei Hinweise auf Besonderheiten wie zum Beispiel eingeklemmte Personen, Vergiftungen oder vorhandenes Gefahrgut.

? WO geschah der Notfall ?

Ortsteil, Straße, Hausnummer und auch Stockwerk gehören zu den obligaten Angaben. Wenn Sie am Unfallsort fremd sind fragen Sie Ortsansässige/Passanten und bitten Sie um Hilfe bei der Ortsbestimmung!
Hier gilt: Je genauer die Angaben, desto weniger Zeit verbringen die Einsatzkräfte mit dem Suchen nach der Einsatzstelle.

? WIEVIELE Verletzte ?

Teilen Sie bitte möglichst genau die Anzahl der Verletzten/Erkrankten mit. Bei größeren Unfällen reicht eine wohl überlegte Schätzung aus. Die Zahl der Betroffenen ist wichtig für die Anzahl der Rettungsmittel, die der Disponent zum Notfallort schickt. Welche Verletzung/Krankheit liegt vor? Nennen Sie bitte auch die Art der Verletzung/Erkrankung, damit evtl. weitere geeignete Einsatzmittel gleich entsandt werden können.

? WER ruft an ?

Name, Anschrift und Rückrufnummer sollten Sie für etwaige Rückfragen angeben. Bleiben Sie wenn möglich in Reichweite dieses Apparates.
Erste Hilfe und Eigenschutz geht aber in jedem Fall vor!
Bedenken Sie bitte, dass jede ungenaue oder fehlende Angabe zu einer erheblichen Zeitverzögerung führen kann, die im Einzelfall lebenswichtige Minuten verstreichen lässt.

Grundsätzlich sollte die Notrufzentrale einen Notruf beenden!

! WARTEN auf Rückfragen !